Wie packe ich meinen Rucksack richtig?

In diesem Artikel geht es darum dir ein paar Tipps mit auf den Weg zu geben wie du deinen Trekkingrucksack am effizientesten packst, wo du am besten welche Dinge verstauen solltest und wo der Schwerpunkt liegen sollte.

Was soll ich alles mitnehmen?

Überlege dir vor Antritt deiner Reise genau was dich erwartet und welche Dinge unerlässlich sind. Vermeide es überflüssige Dinge einzupacken die du mit großer Wahrscheinlichkeit nicht benötigst. Begrenze dich beim Packen auf das wesentliche um unnötiges Gewicht zu sparen welches du sonst ständig mit dir herumtragen musst.

Maximales Gewicht

Als Faustregel kann man festhalten, dass der Rucksack nicht mehr als 25% deines Körpergewichts wiegen sollte. Bei einem Mann mit einem Körpergewicht von 80 Kg sollte der Rucksack somit nicht mehr als 20 Kg wiegen. Wichtig ist es hierbei ebenfalls die Art der Reise zu berücksichtigen. Plant man große Wanderungen oder gar Bergtouren dann sind 25% des Körpergewichts meiner Meinung nach zu schwer. Weiterhin sollten gegebenenfalls vorhandene Rückenprobleme beachtet werden und das Gewicht daran angepasst werden.

Wie sollte gepackt werden?

Der Rucksack sollte so platzsparend wie möglich gepackt werden. Hilfreich sind dabei Kompressionsriemen und das Zusammenrollen von Kleidungsstücken. Zur optimalen Verteilung der Gegenstände im Rucksack gibt es einige Dinge zu beachten. Für den Träger ist es am bequemsten und schonendsten wenn die schweren Dinge so nah wie möglich am Rücken auf Schulterhöhe getragen werden. Man sollte darauf achten, den Rucksack gleichmäßig zu beladen – eine Seite sollte nicht schwerer sein als die andere – da sonst die Belastung für den Rücken unnötig steigt und die Stabilität des Rucksacks leidet. Ein gut gefülltes Bodenfach stabilisiert zudem das Tragesystem und verbessert die Lastenübertragen.

Übersicht der Fächer in einem Trekkingrucksack

Deckelfach
Im Deckelfach des Rucksacks sollten kleinere und leichte Dinge aufbewahrt werden, die man schnell Griffbereit haben möchte. Zum Beispiel: Wanderkarte, Sonnenbrille, Sonnencreme, Portmonee, Ausweis, Lampe oder Taschenmesser.

Hauptfach
Das Hauptfach wird zum Verstauen von großen und schweren Dingen, welche man nicht sehr oft benötigt, verwendet. Zum Beispiel: Kleidung, Essen, Geschirr, Hygieneartikel, Erste Hilfe-Zubehör.

Seitentaschen
Bei Befüllung der Seitentaschen sollte darauf geachtet werden, dass beide Seiten in etwa gleich schwer bepackt werden um eine ungleichmäßige Lastverteilung vorzubeugen. Hier können Sachen wie Trinkflaschen oder Proviant verstaut werden.

Bodenfach
Das Bodenfach bietet Platz für einen Schlafsack und weitere leichte Gegenstände. Den verfügbaren Platz im Bodenfach sollte man ausnutzen, da es das Tragesystem versteift und somit dem Rucksack zu einer verbesserten Lastübertragung verhilft.

Außen
Außerhalb des Rucksacks gibt es oftmals Befestigungen für Trekkingstöcke, Isomatten oder ein Zelt. Es können aber auch Kleidungsstücke auf die man schnell zugreifen möchte, wie Regenjacke oder Hut, außen am Rucksack befestigt werden. Die Gegenstände sollten außen gut am Rucksack befestigt werden und man sollte dafür sorgen, dass diese nicht im Weg sind.

Häufige Fehler

  • Wenn zu viele schwere Gegenstände an der Unterseite des Rucksacks gelagert werden, werden hauptsächlich die Schultern beansprucht und man wird nach hinten gezogen.
  • Ist man in schwierigem Gelände unterwegs sollte der Schwerpunkt des Rucksacks nicht zu hoch angesetzt werden. Man kann das Gewicht besser halten, wenn der Schwerpunkt etwa in der Mitte des Rückens liegt.
  • Ist man in leichtem Gelände unterwegs möchte man sich freier Bewegen können. Daher ist es zu empfehlen den Schwerpunkt des Rucksacks mindestens auf Schulterhöhe anzusetzen.